Curriculum Vitae

 

Nach dem Abitur studierte ich von 1970 bis 1974 Verfahrens-technik und verteidigte 1978 erfolgreich meine Dissertation zum Thema „Theoretische und experimentelle Untersuchungen zur Ablöschung von Explosionen“. Als Sicherheitsingenieur in einem chemischen Großbetrieb mit 18.000 Beschäftigten führte ich in der Zeit von 1979 bis 1985 vornehmlich die sicherheits-technische Begleitung sämtlicher Investitionsvorhaben des Unternehmens durch. Besondere Schwerpunkte bildeten die Durchführung von Gefährdungsanalysen und die Aufklärung der Ursachen schwerer Unfälle insbesondere von Explosionen. Von 1985 bis 1990 war ich als Leiter des Staublabors im Arbeitsmedizinischen Zentrum für die chemische Industrie beschäftigt. 1990 bis 1993 begleitete ich als Technischer Aufsichtsbeamter bei der BG Chemie über 300 Unternehmen bei der Lösung verschiedenster Fragen zur Vermeidung von Unfällen und Berufskrankheiten. Seit 1993 leite ich das Referat „Explosionsschutz“ bei der Hauptverwaltung der BG Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) in Heidelberg.

Die Arbeit in nationalen und internationalen Gremien war und ist ständiger Bestandteil meiner beruflichen Tätigkeiten.

Aufgrund der Mitgliedschaft in verschiedenen Gremien, der Begleitung von Forschungsvorhaben, der Untersuchung von Unfällen, der Beratung von Mitglieds-unternehmen der BG RCI, der Tätigkeit als Referent und Dozent sowie der federführenden Bearbeitung der Explosionsschutz-Regeln EX-RL, DGUV Regel 113-001 (früher BGR 104) wurden über 200 Fachveröffentlichungen publiziert und weit über 300 Fachvorträge gehalten.

Ich bin Autor und Herausgeber von ca. 28 elektronischen bzw. drucktechnischen Erzeugnissen, z. B. Kompendium Explosionsschutz, des Lexikons Explosionsschutz sowie des Buches „Praxishandbuch Zoneneinteilung“, die durch den Carl Heymanns Verlag vertrieben werden. Link

Weiterhin verantwortete ich das Explosionsschutzportal der BG RCI (www.exinfo.de)
 Es gilt der Haftungsausschluss für Links - siehe Impressum.